Narrow Default Wide

Junior Fed Cup 2011 Mannschaftsweltmeisterschaft

Junior Fed-Cup in Mexiko

Jun_Fed_Cup_2011

Morgen geht es auf nach Mexiko. Das dritte Jahr in Folge erreichte die Mannschaft nun die Finalrunde der Tennis Weltmeisterschaft für Mannschaften. Die deutsche Juniorinnen Nationalmannschaft U16, die seit Jahren von Ute Strakerjahn betreut wird,  hat sich in den Sommerferien beim Europa-Cup für die offizielle Mannschaftsweltmeisterschaft, dem „Junior Fed-Cup“  in San Luis Potosi in Mexiko qualifiziert. Die Vorrunde der Qualifikation fand zunächst in Rumänien statt, wo das deutsche Team das Finale erreichte, um sich dann in der folgenden Endrunde in Leysin in der Schweiz mit einem 4 Platz endgültig für die WM zu qualifizieren.

Die Mannschaft besteht aus Sonja Larsen (Hannover), Antonia Lottner (Düsseldorf) und Jan Nabel (Braunschweig) und Diplom Trainerin Ute Strakerjahn. In Mexiko treffen sich ab Montag die besten 16 Nationalmannschaften der Welt und spielen den Weltmeister aus. Es wird zunächst in 4 Gruppen a 4 Mannschaften das Halbfinale ermittelt und  aber danach auch alle weiteren Platzierungen ausgespielt. San Luis Potosi eine Stadt mit über 2 Millionen Einwohnern liegt in der Wüste auf über 2000m Höhe. Es ist ein schwieriges Umfeld für Tennisspieler, da bei großer Höhe, die Bälle sehr viel weiter fliegen und sehr schwer zu kontrollieren sind.

Es bleibt abzuwarten was das deutsche Team zu leisten vermag. 2009 wurde das Strakerjahn Team Vize-Weltmeister und unterlag im Finale nur knapp den Russinnen. Im letzten Jahr wurde das Team ausnahmsweise von Fed-Cup Chefin Barbara Rittner betreut und erreicht leider nur den 15. Platz.

Die aktuelle Ergebnisse und Berichte finden Sie  täglich ab Dienstag auf dieser Seite.

Sonntag, 25.09.

Wir sind alle sehr platt von der langen Reise. Gestern haben wir 28 Stunden gebraucht, um hier anzukommen. Wir waren um 01:00 Uhr heute morgen Ortszeit im Bett, das ist bei uns schon 8 Uhr morgens. Der Biorhythmus gerät schon ziemlich durcheinander bei 7 Stunden Zeitverschiebung und so einer langen Anreise.

Morgens haben wir schjon eine Trainingseinheit gemacht. Die Bälle fliegen und fliegen und fliegen..... und wollen gar nicht so richtig im Feld landen. Nachmittags ging es schon besser. Morgen haben wir auch noch Zeit uns an alles zu gewöhnen, allerdings auch ganz viel Termine: Auslosung, Mannschaftsfoto-Termine, Präsentation der Mannschaften und die Eröffnungsfeier.

Montag, 26.09.2011

Nach dem Training (die ersten Spiele, die gespielt wurden waren recht abenteuerlich) haben wir all unsere Termine absolviert und sind dann zu einer eindrucksvollen Eröffnungszeremonie gebracht worden. U. a spielten ca. 50 Streichinstrumente die mexikanische Nationalhymne. Danach kam die Auslosung, die ergab, dass wir in einer Gruppe mit den an Position 3 gesetzten Italienerinnen, den Bolivierinnen und den 6 gesetzten Japanerinnen antreten. Morgen früh wird es ernst und wir spielen zunächst gegen Japan.

Die Jungen spielen morgen gegen Kanada. Sie sind in einer schweren Gruppe mit England und Thailand.

Dienstag, 27.09.2011

SIEG GEGEN JAPAN

Endlich ging es richtig los. Anfangs taten sich alle Spieler echt schwer, denn es ist schon eine große Umstellung. Fast alle machen recht viele Doppelfehler und haben aber auch Probleme mit dem Return. aber von Spiel zu Spiel geht es besser.

Antonia hat heute an Position 2 gegen die Japanerin und Nr. 118 der ITF-Juniorinnen-Weltrangliste 6/4 6/3 gewonnen. Sonja an Postion 1 gegen die Nr. 69 war heute recht chanchenlos und unterlag 3/6 3/6. Das Doppel mußte entscheiden: Sonja und Antonia machten es super spannend: sie gewannen ganz knapp 4/6 7/6 6/4. Wir sind mit diesem Sieg gut gestartet und gehen erleichtert in die morgige Begegnung gegen Bolivien.

Leider waren die Jungen nicht so erfolgreich. Sie hatten es aber auch gegen Kanada verdammt schwer. Nach den Einzeln lagen sie bereits 0-2 im Rückstand. Hoffentlich gelingt uns morgen mit beiden Team ein Sieg.

Mittwoch, 28.09.2011

3-0 SIEG GEGEN BOLIVIEN

Heute siegten wir 3-0 gegen Bolivien. Die Bolivianerinnen waren nicht ganz so stark, aber trotzdem mußten die Matches erst mal gewonnen werden. Jana Nabel siegte gegen Ana Laura Gutirrez (ITFNr. 933) glatt mit 6/2 6/0, antonia Lottner gegen Nabia Farah 6/2 6/2 und das abschließende Doppel gewannen Nabel / Larsen mit 6/4 6/3.

Das reicht um morgen um den Einzug ins Halbfinale gegen Italien zu spielen. Die Italienerinnen sind sehr stark und in der Gruppe an 1 gesetzt. Aber wir werden kämpfen!!! und mal sehen was am Ende dabei raus kommt.

Donnerstag, 30.09.2011

MIT 2 MATCHBÄLLEN DEN EINZUG INS HALBFINALE VERPASST

Nur ein Punkt hat zum Einzug ins Halbfinale gefehlt. Das deutsche Team unterliegt äußerst knapp 1-2 gegen den amtierenden Europameister Italien.

Im ersten Einzel spielte Antonia Lottner sehr souverän: sie besiegte die Italienerin Pairone glatt in 2. Sätzen mit 6/3 6/4. Antonia überzeugte mit guten Aufschlägen und präzisen und schnellen Grundschlägen.

Im Einzel auf Position 2 spielte Jana Nabel die Halbfinalistin der EM in Moskau Camilla Rosatello. Den ersten Satz gab sie 4/6 ab, spielte immer besser und gewann den 2. Satz mit 6/3. Sie ging im 3.Satz mit 3-0 in Führung, führte dann auch 5/4 und hatte bei 40:15 2 Matchbälle. Sie vergab einen nach einer harte Rally und den 2. Mit einem Doppelfehler. Danach verlor sie mit 5/7. Eine ganz bittere Niederlage, denn sie hätte das deutsche Team ins Halbfinale katapultiert.

Das Doppel musste die Entscheidung bringen: Die Italienerinnen waren nach hartem Kampf die routinierteren Spieler und gewannen gegen Antonia Lottner rund Sonja Larsen mit 7/5 und 6/4, wobei auch hier das deutsche Team noch Chancen hatte das Halbfinale zu erreichen.

Schade. Morgen geht es in den Play-Offs um Platz 5-8 und das Team von Ute Strakerjahn trifft auf die starken Chinesinnen aus Chinese Taipei.

Freitag 30.09.2011

1-2 NIEDERLAGE GEGEN CHINESE TAIPEI

Im Spiel um die Plätze 5 und 6 fand das deutsche Team heute nicht in seinen Rhythmus. Von den schweren gestrigen Matches noch sichtlich mitgenommen verlor zuerst Jana Nabel ihr Einzel mit 3/6 6/7 und im Anschluss Antonia Lottner unerwartet glatt mit 4/6 4/6. Das abschließende Doppel gewannen dann Antonia und Sonja Larsen mit 6/1 7/6 und holten den Ehrenpunkt für Deutschland. Nach 4 Tagen mit harten Begegnungen in Folge hat das Team morgen Zeit sich zu erholen. Auf dem Programm steht eine Stadtrundfahrt und danach ein leichtes Training und anschließend Massagen und Regeneration. Am letzten Tag werden wir dann gegen Südafrika um den 7.und 8. Platz spielen.

Sonntag, 2.10.2011

0-2 GEGEN SÜDAFRIKA

Leider verlieren wir die Abschlusspartie gegen Südafrika. Im 1. Einzel verliert Antonia 4/6 2/6 gegen Ilze Hattingh und danach Sonja Larsen 1/6 7/5 2/6 gegen Madrie de Roux. Es war irgendwie nach der Niederlage gegen Italien die „Luft raus“. Alle sind ziemlich platt von den Belastungen der letzten Woche. Das Turnier gewinnt Australien vor Kanada und wir fliegen morgen früh als 8. Zurück nach Frankfurt. Eine lehrreiche und schöne Woche, die sicher so schnell keiner von uns vergessen wird.